You are currently viewing Unterschied zwischen Akku und Batterie?
Unterschied Akku Batterie: Das solltest du wissen (Ratgeber)

Unterschied zwischen Akku und Batterie?

Zwischen einem Akku und einer Batterie gibt es einen großen Unterschied. Ein Akku ist eine Art von Batterie, die wiederaufladbar ist.

Akkus können immer wieder benutzt werden, indem sie mit einem Ladegerät wieder aufgeladen werden. Eine Batterie hingegen ist nicht wiederaufladbar. Nach Gebrauch muss sie entsorgt werden.

Meist sind Batterien günstiger als Akkus. Allerdings müssen sie immer wieder ersetzt werden. Dadurch können Batterien auf längere Sicht teuerer sein als Akkus.

Sind Akkus besser?

Akku ist die Abkürzung für Akkumulator. Einen Akku kennst du garantiert als Energiespeicher deines Smartphones. Sobald der Akku leer wird, kannst du das Handy wieder aufladen. Dazu musst du das Gerät mit einem Netzteil verbinden.

Im Handy ist ein Ladegerät eingebaut. Beziehungsweise sorgt ein Laderegler dafür, dass der Handy-Akku genau mit der richtigen Spannung und dem passenden Strom geladen wird.

Kann man Batterien durch Akkus ersetzen?

Mit diesen Informationen wirst du dir vermutlich die Frage stellen, warum dann nicht überall Akkus verwendet werden. Zum Beispiel lohnt es sich nicht, Akkus in Fernbedienungen oder Uhren zu verwenden.

Der Grund liegt in der unterschiedlichen Selbstentladung einer Batterie beziehungsweise eines Akkus.

  • Akku: hohe Selbstentladung, wiederaufladbar
  • Batterie: niedrige Selbstentladung, nicht wiederaufladbar

Mit Selbstentladung ist gemeint, dass Akkus und Batterien die gespeicherte Energie von selbst verlieren. Das heißt, ein voller Akku entleert sich selbst. Und zwar auch, wenn gar kein elektrischer Verbraucher angeschlossen ist.

Das Gleiche gilt für Batterien. Allerdings ist die Selbstentladung bei Batterien geringer.

Deshalb gilt die Faustregel: Je niedriger der Stromverbrauch, desto eher lohnen sich Batterien.

Warum benutzt man Batterien statt Akkus?

Die Funkuhr in der Küche wird locker ein Jahr und länger mit einer normalen Batterie funktionieren. Ein Akku wäre unwirtschaftlich.

Hingegen wären die Batterien im Aufsteckblitz einer Profi-Fotografin bereits nach 20 Minuten leer. Hier lohnen sich Akkus sehr schnell, weil sie sich immer wieder aufladen lassen. Die höhere Selbstentladung der Akkus spielt keine Rolle, weil der Blitz den gespeicherten Strom in kurzer Zeit verbraucht.

Die Faustregel erklärt umgekehrt natürlich auch, in welchen Geräten Akkus besser geeignet sind. Den höchsten Stromverbrauch hat der Startermotor eines Autos. Die Autobatterie ist deshalb ein Akku mit großem Speichervermögen.

Woher stammt die Verwirrung, ob Akku oder Batterie?

Jedem eingefleischten Elektroniker sträuben sich die Nackenhaare, wenn andere Leute den Unterschied zwischen Akku und Batterie nicht sauber unterscheiden.

Bei normalen Batterien wie Mignon-Zellen wird der Unterschied zu Akkus vergleichbarer Größe schnell an der Spannung erkennbar. Batterien haben meist 1,5 Volt, Akkus der gleichen Bauform meist nur 1,2 Volt.

Du kannst jetzt entweder zu einem belehrenden Nerd mutieren, der auch jeden Mitmenschen korrigiert, wenn er “LCD Display” sagt. Oder du akzeptierst die Unwissenheit einfach. (Korrekt wäre LC Display, weil die Abkürzung LCD für liquid crystal display steht und somit bereits das Wort Display enthält.)

Unterschied Akku Batterie: Das solltest du wissen (Ratgeber)
Unterschied Akku Batterie: Das solltest du wissen (Ratgeber)

Die Begriffe Akku und Batterie werden auch im Deutschen meist synonym gebraucht. Meiner Ansicht nach haben wir das aus dem Englischen übernommen.

Dort gibt es das Wort accumulator in technischen Beschreibungen. Ansonsten wird battery genutzt, sowohl für Akkus als auch für Batterien.

Wenn du Akku ganz exakt beschreiben willst, könntest du „rechargeable battery“ sagen. Aber im Deutschen dürftest du wiederaufladbare Batterie auch eher selten verwenden.